Die Geschichte der Schule an der Alm

2010 - ES GEHT LOS: SCHULE MOOS

Nachdem zuvor bereits die Kindergruppe Moos auf die Beine gestellt wurde, wagte man im Jahr 2010 auf Initiative der Pädagogin Gudrun Wallner die Gründung der Schule Moos. Mit viel Engagement und einer Vision wurde ausgehend von der Kindergruppe in einem kleinen Haus in Moos bei Vorchdorf eine weiterführende Schule ins Leben gerufen. In unzähligen Stunden und mit viel Herzensenergie hat sich Gudrun dafür eingesetzt, dass unsere Schule sich von Jahr zu Jahr weiterentwickelte. Für all ihr Wissen, ihre Ausdauer und ihre Fähigkeit, Visionen ins Leben zu bringen, sind wir ihr sehr dankbar.

2012 – 16 GEMEINSAME WEITERENTWICKLUNG

Das Schul- und Lernkonzept wurde Schritt für Schritt weiterentwickelt, die Schule Pamet lud uns zur Freude aller ein, ihren Turnsaal mitzubenutzen, und auch im Team gab es Veränderung. Bettina Dörfler übernahm mit großem persönlichem Einsatz die pädagogische Leitung.
In dieser Zeit wurde vieles auf Schiene gebracht, und einige tolle Unternehmungen konnten in Angriff genommen werden.

ZUKUNFT BILDUNGSHAUS
NEUE MÖGLICHKEITEN

Das Gebäude ist bezogen, und die Schule ist mittlerweile auch wirklich in der Grubmühle angekommen und zu Hause. An diesem wirklich besonderen Platz haben wir darüber hinaus ungeahnte neue Möglichkeiten, und es ist unsere Vision, einen Ort für Bildung zu entwickeln, der breit aufgestellt und für alle da ist. – Eine spannende Zeit! 

2010 – 12 DIE ERSTEN SCHRITTE

Nach den gemeinsamen Umbau- und Adaptierungsarbeiten am Schulgebäude wurden aus einem kleinen feinen Kreis Schritt für Schritt das Schulleben und unsere Schulkultur aufgebaut. Elternbeteilung samt Arbeitseinsätzen sowie Mitbestimmung in pädagogischen, organisatorischen und gemeinschaftlichen Angelegenheiten und vieles mehr waren von Anfang an Teil der Idee. Im Rahmen einer Schule in freier Trägerschaft bietet sich für alle die Chance und die Verantwortung mitzubestimmen. So brachten sich von Beginn an viele Kräfte ein und entwickelten damit das Projekt kontinuierlich weiter.

2016 - DER UMBAU DER GRUBMÜHLE

Während die Schule nun in ihren vielseitigen Facetten gut aufgestellt und die ersten Hürden genommen waren, entwickelte sich bei allen langsam das Bedürfnis, die Gruppen zu vergrößern und zu wachsen. Die Kapazität des liebevoll gestalteten Schulhauses war an ihre Grenzen gelangt, und es galt, eine Alternative zu finden. Mit der glücklichen Fügung der gerade eben vakant gewordenen nahen Grubmühle in Eggenstein wurde unser Einsatz belohnt. Herr Wipplinger, der Besitzer, erwies sich als Unterstützer unserer Idee und schenkte uns viel Vertrauen. Im Sommer 2016 erfolgten Umbau und Adaption von Gebäude, Garten und Räumlichkeiten in einem beispiellosen Einsatz der ganzen Gemeinschaft und vieler weiterer Helferinnen und Helfer.

DIE GESCHICHTE GEHT WEITER!
BLEIB NEUGIERIG! 

Das könnte dich interessieren

Unser engagiertes Orchester bespielt Bühnen

Lernen ist ein  Zusammenspiel vieler Faktoren

mehr über Aufnahmevoraussetzungen und das Procedere

Formulare, Elternvereinbarung, usw. zum herunterladen