So ist unsere Schule aufgebaut

In der Schule an der Alm haben wir die Möglichkeit, Kinder bis zum Abschluss der Pflichtschulzeit auszubilden. Wir orientieren uns dabei an der Pädagogik von Maria Montessori, den entwicklungspsychologischen Erkenntnissen von Jean Piaget, der Körperorientiertheit von Elfriede Hengstenberg, den Erfahrungen von Rebeca und Mauricio Wild, dem Reformpädagogen Celestin Freinet, den Feinheiten Rudolf Steiners, den Erkenntnissen der Naturpädagogik und all unseren persönlichen Lebenserfahrungen!

Seit dem Bestehen der Schule wurde die Ausbildungsstruktur immer wieder weiterentwickelt und mit den Rahmenbedingungen abgestimmt.

ZEIT- & LERNPLANUNG

PRIMARIA

Kinder der Primaria I und II, d. h. Kinder von 6 bisd 12 Jahren, haben durch das praktische handelnde und spielerische Tun die Möglichkeit, eine Vorstellung zu entwickeln und Lerninhalte zu begreifen. Dazu steht ihnen vielfältiges Montessori-Material für alle Lernbereiche zur Verfügung, das zum Ausprobieren, Forschen und Vertiefen einlädt. Die liebevolle und entspannte Atmosphäre, Freiarbeitszeiten, Angebote und Inputs durch die Pädagoginnen bilden den Rahmen, in dem die Kinder zum selbstständigen und eigenaktiven Lernen hingeführt werden.

PRIMARIA  I  (1. –  3.SCHULSTUFE)

"Lust und Freude am Entdecken"

In der P1 sind Kinder bis zur dritten Schulstufe. Ihnen wird der Raum geboten, ihren Interessen im eigenen Tempo nachzugehen und gleichzeitig die Grundfertigkeiten in Sprache, Schrift und Mathematik zu erreichen sowie kosmische Themen zu erforschen. Hierbei liegt der Fokus auf Be-greifen, spielerischem Tun und dem Legen der Materialien. Die Pädagoginnen unterstützen die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung und begleiten die Lernprozesse.

PRIMARIA II (4. –  6. SCHULSTUFE)

„Wachsen in die Selbstständigkeit“

In der P2 sind Kinder der vierten bis sechsten Schulstufe. Im Rahmen des Pensenbuches können sie ihre eigenen Ziele und Themen wählen, an denen sie arbeiten möchten, sowie ihre Interessensgebiete vertiefen. Kulturtechniken werden gefestigt, erweitert und auf abstrakter Ebene geübt.

SEKUNDARIA

Bei den Jugendlichen von 12 – 15 Jahren, liegt ein Schwerpunkt im Erarbeiten von kognitiven Lerninhalten und im abstrakten Lernen. Der andere Schwerpunkt sind vielfältigste Praktika in der realen Arbeitswelt. Die Jugendlichen verfügen über abgegrenzte Lernräume, können sich jedoch jederzeit im Schulalltag der Primaria integrieren.

SEKUNDARIARIA (7. –  8.SCHULSTUFE)

„Persönlichkeitsfindung & Eigenverantwortung“

In der Sekundaria sind Jugendliche in der 7. und 8. Schulstufe. Auch das neunte Schuljahr kann an der Schule an der Alm absolviert werden. In diesen Jahren liegt der Fokus zunehmend auf der Übernahme von Verantwortung und auf der Persönlichkeitsentwicklung.
Die Jugendlichen arbeiten mit Pensenbüchern, können ihren eigenen Interessen nachgehen und ihre Fähigkeiten in der realen Welt erproben. 

ALTERSGRUPPENSTRUKTUR

Aufbauend auf dem Konzept des selbstbestimmten und ganzheitlichen Lernens gibt es je nach Altersgruppe viele verschiedene Instrumente der Ablaufplanung und Lerndokumentation. Neben dem Wochenplan und Besprechungskreisen als Fixpunkte im Tagesablauf dokumentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Tätigkeiten in Lernlogbüchern und tragen ihren Lernfortschritt in den Lerndiagrammen, aus denen sie auch ihre Lernziele entnehmen können. 

ALTERSGRUPPENSTRUKTUR

ZEIT- & LERNPLANUNG

TAGESANGEBOT:

VORMITTAG

Vormittags findet der reguläre Schulbetrieb statt, in dem es um die Vermittlung der Kerninhalte geht. Hier finden Darbietungen des pädagogischen Teams, Freiarbeit, Einzelbetreuung,  Teamarbeiten, Lernpartnerschaften,  Präsentationen u. v. m. statt.

NACHMITTAG

Das vielseitige Nachmittagsprogramm ist freiwillig und kann zudem flexibel in Anspruch genommen werden. Die Kinder sind grundsätzlich für fixe Tage angemeldet, an dem auch der Schultransport garantiert ist. Darüber hinaus können sich die Kinder je nach Interesse selbständig am Anfang der Woche von einzelnen Angeboten an- bzw. abmelden.
Die Nachmittagsbetreuung besteht aus einem langfristig wechselnden Angebot mit Themen wie etwa "Kraut & Rüben", "Religion", "Ukuleleorchester" "Wildnis", "Atelier", "Sprache", "Freies Spiel", "Kochen" usw. Mit steigender Schulstufe sind auch verpflichtende Nachmittage dabei.

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen." Maria Montessori